Sie befinden sich hier: thuja.de > Blog >

Blog

Prävention/Gesundheitsvorsorge

Secret Wiki Artikel

Mein aktueller Artikel bei Secret Wiki befasst sich mit dem Thema Prävention bzw. Gesundheitsvorsorge. Sie ist die berufliche Basis der freien Gesundheitsberufe und im Grunde auch der Medizin. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der Selbstvorsorge und über professionelle Anwendungsmöglichkeiten: LINK

Neu: Handbuch "Diabetes - Die wahren Ursachen erkennen und erfolgreich behandeln"

Ich freue mich, mein neues Buch vorstellen zu können, das seit Herbst 2013 erhältlich ist.

Beschreibung:

Die Heilpraktikerin und medizinische Fachautorin Ina Gutsch beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Krankheitsbild „Diabetes“ in all seinen Erscheinungsformen. Auf Basis ausgewählter wissenschaftlicher Forschungen der letzten rund 100 Jahre sowie rund 20jähriger Erfahrung in der naturheilkundlichen Behandlung chronischer Erkrankungen hat sie ein Konzept für die ganzheitliche Diabetes-Therapie entwickelt. Mit diesem Ansatz kann die Krankheit in jedem Stadium nachhaltig beeinflusst werden: beginnend bei Übergewicht bzw. Prädiabetes, über die Manifestationsphase bis hin zu den Folgeerkrankungen.

Das ganzheitliche Therapiekonzept basiert auf einer eingehenden Diagnose des Stoffwechsels und der Organfunktionen sowie der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten. Die Therapie basiert auf ganz praktischen Maßnahmen des Alltags und der Ernährung, auf der gezielten Zufuhr von Mikronährstoffen zur Stärkung der Organe und dem Ausgleich verschiedener Stoffwechselprozesse durch naturheilkundliche Präparate. 
Die Anwendungen werden überwiegend von den Betroffenen selbst umgesetzt.

Erfahren Sie, wie Sie

  • dem Kreislauf aus Heißhunger, Über- und Unterzuckerung entkommen
  • Völlegefühl und Sodbrennen vermeiden
  • chronischen Entzündungen entgegenwirken
  • der Insulinresistenz entgegenwirken
  • die Produktion von Verdauungsenzymen und Verdauungshormonen anregen bzw. die Versorgung sicherstellen sowie
  • den Insulinbedarf absenken können.

Mit diesem Handbuch erhalten Sie als Betroffener oder auch als Therapeut ein tieferes Verständnis der Zusammenhänge der Erkrankung und ihrer Entstehung sowie einen praktischen Leitfaden für Diagnose und Therapie.

Ina Gutsch
Hans-Nietsch-Verlag
260 Seiten, gebunden
19,90 €
ISBN: 978-3-86264-244-1.

Vorrätig ist es bereits bei: info@herbathek.comwww.herbathek.com.

In den Buch- und Versandhandel kommt es etwas zeitversetzt.

Neu: Deutscher Berufsverband für Freie Gesundheitsberufe e.V.

Am 1. März 2013 wurde der Deutsche Berufsverband für Freie Gesundheitsberufe e.V. gegründet, der methoden- und schulunabhängige Berufsverband für Anwender und Schulen der freien Gesundheitsberufe.

Praktizieren Sie Methoden für Gesundheit und Wohlbefinden, wie z.B. Energiearbeit, Bodyworking/Körperarbeit, Spirituelle Wegbegleitung, ganzheitliche Körperpflege oder Ernährungsberatung?

Sind Sie z.B. Biopraktiker, Vital-Therapeut, Gesundheitspraktiker, Gesundheitsberater, Psychologischer Berater, Ernährungsberater, Wellnesstrainer oder Fitnesscoach oder wollen es werden?

Dann können Sie dem DBFG beitreten! 

Hier erhalten Sie Unterstützung zu den berufskundlichen, rechtlichen, wirtschaftlichen, steuerlichen und sozialen Themen des freien Gesundheitsberufes. 

Kontakt:

Deutscher Berufsverband für Freie Gesundheitsberufe e.V.  
Margaretenstr. 11
12203 Berlin

www.dbfg.org

info@dbfg.org

Tel.: 030-832 26 510
Fax: 030-832 26 512

Vorsitzende: Ina Gutsch, Stefan Bratzel

App macht iPhone zum Hörgerät

Colchester,

(pte017/29.03.2013/13:25) - Forscher der University of Essex haben eine App veröffentlicht, die das iPhone zur Hörhilfe macht. Basis dafür ist ein neuartiger Algorithmus, der besser das natürliche Hören im Ohr widerspiegeln soll. Dadurch verspricht das Projekt "BioAid" eine bessere Feineinstellung, als sie bei derzeit handelsüblichen Hörgeräten möglich ist. Die gleichnamige App soll nun insbesondere schwerhörigen Nutzern helfen, die sich aus diversen Gründen noch kein klassisches Hörgerät antun wollen. Ihr Feedback wiederum soll den Wissenschaftlern helfen, langfristig eine neue Generation wirklich einfach nutzbarer Hörhilfen zu ermöglichen.

Die Verwendung eines Smartphones anstelle eines echten Hörgeräts ist dem Team zufolge kein Problem. "Die Soundqualität, die das Handy liefert, ist sehr hoch und die meisten Ohrhörer können das auch wiedergeben", erklärt Projektleiter Ray Meddis gegenüber pressetext. Wichtig ist vor allem die Wahl passender Kopfhörer, die möglichst ein Inline-Mikrofon haben sollten. "Das ist beim iPhone ohnehin Standard", meint der Psychologieprofessor. Das macht das Smartphone als Hörhile praktischer.

Genauere Einstellungen als Trumpf

Während herkömmliche Hörgeräte oft nur einfache Standardeinstellungen haben, bietet die BioAid-App sechs vorgegebene Profile, die zudem jeweils vier Regler für die Feinjustierung bieten. Das soll es Nutzern erlauben, durch Ausprobieren auch ohne professionellen Hörtest für sie persönlich optimale Einstellungen zu finden - und gleichzeitig die Hemmschwelle für die Nutzung senken. Damit will das Team beispielsweise Menschen ansprechen, die zwar einen beginnenden Hörverlust bemerken, aber noch nicht auf klassische Hörhilfen zurückgreifen wollen. Auch junge Schwerhörige soll die Lösung ansprechen - immerhin sind iPhone-Ohrstecker cooler als ein echtes Hörgerät.

"In der Praxis empfehlen wir die Verwendung von Ohrsteckern mit Inline-Mikrofon. Das erlaubt es, das Handy in der Tasche zu lassen und vermeidet viele Probleme", betont in diesem Zusammenhang Meddis. Gleichzeitig ist die App auch darauf ausgelegt, ein möglichst gutes Hörerlebnis zu bieten. Statt wie herkömmliche Hörgeräte einfach alle Geräusche zu verstärken, ist der BioAid-Algorithmus darauf ausgelegt, ähnlich wie das Ohr selbst Lärm oder plötzliche laute Geräusche zu dämpfen. Für die Verwendung ist es daher optimal, wenn die genutzten Ohrstecker auch schalldämpfend fungieren, damit der Nutzer wirklich nur das hört, was die iPhone-App vorgefiltert hat.

Testumgebung iPhone

Wenngleich die iPhone-App gerade Nutzern, die vor klassischen Hörgeräten noch zurückschrecken, reale Vorteile verspricht, ist sie im Prinzip eine Testumgebung für den neuen Algorithmus. "Das Handy ist eine tolle Plattform, um Hörhilfs-Technologie aus dem Labor in die Hände der Öffentlichkeit zu bringen", meint Nick Clark, der wesentlich an der App-Entwicklung in Essex beteiligt ist. Das Team erhofft sich von Usern Feedback für die Weiterentwicklung. Denn langfristig könnten immer kompaktere Handys in Kombination mit dem Algorithmus Hörgeräte ermöglichen, an denen bei Bedarf Experten Feinjustierungen auch aus der Ferne vornehmen können.

Dass BioAid erst für Apple-Geräte erschienen ist, hat einen einfachen Grund. "Ich habe mich zunächst dem iPhone gewidmet, weil es eine überlegene Audio-Latenz hat", erklärt Clark gegenüber pressetext. Inzwischen sollte Android aufgeholt haben, eine Portierung also möglich sein. Er selbst will sich dem in absehbarer Zeit aber nur widmen, falls es einen echten Run auf die iOS-Version gibt. Doch wäre denkbar, dass andere Interessenten in die Bresche springen. "Der Kernalgorithmus ist quelloffen, also könnte jeder seine eigene Umsetzung vornehmen", betont der BioAid-Entwickler.

iTunes-Link: http://itunes.apple.com/gb/app/bioaid/id577764716

Rohvolution 2013, Nachlese

Am 16. und 17.3. war in Berlin die fast schon legendäre Rohkostmesse ROHVOLUTION. Dort habe ich meine Praxis und die Private Fachschule für Naturheilkunde vorgestellt, Stoffwechselmessungen angeboten und zwei Vorträge gehalten. Die Resonanz war umwerfend gut! 
Bei den Stoffwechselmessungen kamen wir kaum zum Luftholen und auch die Vorträge waren super gut besucht.

Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei!

Seitensymbol
Kontaktdaten
Ina Gutsch
Dr.-Josef-Fischer-Str. 12
76547 Sinzheim
(bei Baden-Baden)

Tel. 07221-9707288
Aussenansicht
Termin Buchen
Buchen Sie jetzt einen
Praxistermin online.
» Info + Buchung